5+1 Tipps gegen Überforderung im Soul-Business


5 + 1 Tipps gegen Überforderung im Soul-Business

Was tun, wenn dein Soul-Business dich überfordert? Keine mag das Gefühl, überfordert zu sein.

Wenn alles zu viel wird… Wenn wir nicht mehr wissen, wo anfangen und wo weitermachen…

Und mit unserem Soul-Business können wir leicht in die Fänge des Überfordert-Seins hineingeraten.

Woher kommt dieses Gefühl?

Einfach, weil wir zu viel auf dem Teller haben.

Mails beantworten.

Texte schreiben.

Sitzungen halten.

Fortbildungen.

Team führen.

Neue Produkte ausarbeiten.

Videos drehen.

Sich um die Finanzen kümmern.

Rechnungen schreiben.

Notfälle und technische Pannen lösen - die passieren immer dann, wenn wir sie am allerwenigsten brauchen.

Neue Putzfrau organisieren und Vorstellungsgespräche führen.

Zahnarzttermin.

Einer Freundin geht’s auch nicht so gut und braucht echte, liebevolle Aufmerksamkeit.

Handwerker hat Mist gebaut - es muss also reklamiert werden.

Das Auto muss in die Werkstatt.

Der TÜV steht an.

Neue Reifen sollen auch noch drauf.

Ganz abgesehen von dem Wahnsinn der DSGVO.

Und natürlich soll die Wäsche auch gewaschen werden.

Und fürs Fotoshooting steht noch der Friseurtermin an.

Blogpost und die Webseite müssen SOFORT bearbeitet werden.

Und das Trampolin wartet auf dich - und schreit: du musst springen und gesund bleiben.

Und der Wald.

Und das Journaln.

Und dann kommt die Baustelle ins Haus.

Zwei Wochen Presslufthammer.

Schon um 7 Uhr.

Echt nicht meine Zeit.

Und meine Hängematte nörgelt laut vor Einsamkeit.

Geht es dir manchmal auch so?

Alles schreit nach Aufmerksamkeit und will scheinbar sofort gelöst werden. Gleichzeitig.

Als seien es 100+ hungrige, kleine Kinder, die brüllen und SOFORT als ERSTES essen wollen.

Es gibt Phasen, da sieht es so aus, als ob alle Wellen sich um einen zusammenschlagen würden.

Was in solchen Phasen wichtig ist, ist sich klarzumachen, dass nur scheinbar alles gleichzeitig sein muss.

Prioritäten zu setzen ist kein Luxus

- sondern 'überlebenswichtig'

Ich habe in einer 12-Schritte-Gruppe vor 30 Jahren das Leitprinzip gehört und aufgesogen:

DAS WICHTIGSTE ZUERST.

1.

Und manchmal ist das Wichtigste dafür zu sorgen, dass es mir gut geht.

Dass ich um meinen Körper sorge.

Das heisst nicht, dass ich ausgerechnet mitten im grössten Chaos und der mega To-Do-Liste zwei Wochen Wellness-Urlaub buche.

Das wäre die schiere Flucht.

Doch ich schaue, dass es meinem Körper gut geht.

Ihm gutes Essen gebe.

An die frische Luft gehe.

Und laaaaaaaange unter der Dusche stehe. Und das mindestens 2 Mal am Tag.

2.

Ich achte auf meinen Atem besonders dann, wenn ich mich stark gefordert fühle.

Mein Seelen-Atem.

3.

Zeit ist nicht wirklich starr.

Ich erinnere mich immer wieder daran.

Zeit ist dehnbar.

Vielleicht hast du es auch schon beobachtet, dass Zeit unterschiedliche Geschwindigkeiten hat.

Wenn wir uns innerlich nach vorne lehnen, beschleunigt sich Zeit und der Raum wird eng wahrgenommen.

Wenn wir uns innerlich nach hinten lehnen, in uns selbst anlehnen sozusagen, dann entspannt sich die Zeitqualität und wir haben mehr Raum zum Atmen, zum Leben und auch für die To-Do’s .

Ich nenne es entspannte Hochgeschwindigkeit.

Ich werde durch das innerliche Zurücklehnen konzentrierter und viel effektiver.

Wie magisch fällt alles auf seinen Platz und geschieht in der richtigen Reihenfolge - durch mein aktives TUN natürlich. ;)

Im FLOW-Zustand sind wir am effektivsten und zugleich total zufrieden und glücklich, weil wir angedockt sind an das Grosse und im Fluss des Lebens. Und das ist das Tolle an einem Soul-Business, es verlangt und drängt einen regelrecht in diesen Flow.

4.

Wenn ich mich überfordert fühle, führe ich bewusst Selbstgespräche, die mich stärken, mir Ruhe und Kraft geben.

Ich erinnere mich auch an all die Erlebnisse, wo es gut ausgegangen ist. Ich erinnere mich daran, wie ich es geschafft habe - mit welcher inneren Einstellung. Wo war mein Fokus?

Überforderung entsteht im Kopf

5. Es muss nicht alles perfekt sein…

Das war für mich eine der schwersten Lektionen zu lernen.

Auch da hilft mir das Seelen-Atmen besonders.

Und das kann ich sogar tun, während ich noch etwas anderes mache, wie zum Beispiel jetzt diesen Text schreiben.

So gibt es einen doppelten Effekt.

Es wird getan, was getan werden muss und es wird auch noch beseelt.

Ich finde, es ist eine wunderbare Kombination.

Alles aufschreiben

6. Gerade wenn es viel zu tun gibt, hat man das Gefühl, dass es keine Zeit gibt, alles aufzuschreiben.

Doch das Aufschreiben ist der Rettungsring.

Von dort aus werden viele Dinge und Prioritäten viel klarer.

Mein TIPP für dich: Ich schreibe gerne auf bunte Post-It’s oder nutze Trello.

Wie Magie entsteht.

Magie entsteht hier durch TUN - bewusst und in Alignment.