Was kostet die Freiheit?


Was kostet die Freiheit?

Heute musste ich eine Entscheidung treffen.

Es ging um meine Freiheit und um noch mehr. Vielleicht sogar um meine Selbstachtung.

Ich hatte mal wieder mit den 'Mächtigen' dieser Welt zu tun. Meine Lebensenergie, meine Aufmerksamkeit wurden von einer Sache in Beschlag genommen, in der ich mich den ‘Mächtigen’ ausgeliefert fühle.

Was haben sie getan? Mich übergangen, betrogen, in die Röhre gezogen… unmenschlich, respektlos, überheblich, mit allen Wassern gewaschen… über mich bestimmend entschieden und dabei Tausende von Franken aus meinem Portemonnaie genommen - mit einer unverschämten, aalglatten Selbstverständlichkeit.

Einfach so.

Ja, die 'Mächtigen', die wissen, dass ich mich als Laie nicht genug auskenne, die damit rechnen, dass ich nicht die Luft (die Ausdauer) haben werde, ihre Bücher zu prüfen und mich in den Irrwegen ihrer Gesetze zurechtzufinden.

Denn meine Gesetze sind anders und kommen von wo anders

Ja, die 'Mächtigen', die am längeren Hebel sitzen und den laaaangen Atem haben - den ich jetzt definitiv gar nicht habe.

Zumindest nicht dafür. Wofür aber dann? Wenn nicht für Gerechtigkeit?

Geld - auch nicht wenig - soll sie auch noch kosten - meine Freiheit Aber um was für welche Freiheit geht es wirklich?

Andererseits, wie soll eine Veränderung jemals passieren, wenn diese ‘Mächtigen’ einfach beschliessen können und dürfen, Geld aus meiner und auch aus deiner Tasche zu ziehen und uns nicht mal zu fragen, ob wir damit einverstanden sind.

Nein - sie haben es offensichtlich nicht mal nötig zu fragen. Sie tun es einfach. Sie fühlen sich so sicher im Sattel.

Und keiner sagt was. Alle zahlen brav und still. Besser gesagt, den einen, der doch was gesagt hat, haben sie mit ein paar Zeilen beschwichtigt. Und gut ist. Er hatte eben auch nicht den Atem - den langen.

Wann gehe ich schon zum Anwalt? Ja, es ist schon mal vorgekommen, aber absolut selten.

Ich habe eine Rechtschutzversicherung. Auflage für unser Business. Die Anwältin dort - hmmm... wirklich engagiert scheint sie nicht zu sein. Also - ich muss mal wieder die Sachen näher an mich lassen, als es mir lieb ist. Ich kann dieses ‘Ding’ nicht einfach delegieren. Und das hat sicher eine Botschaft für mich. Du hast sicher schon mitbekommen, dass meine Emotionen nicht gerade einem ruhigen Fluss gleichen.

Vielleicht kennst du das.

Ausserdem bin ich eine Ungarin und keine Engländerin... da kann es schon etwas heisser werden. Und habe ich nicht meine damals noch kommunistische Heimat illegal verlassen, weil ich alles dort so ungerecht und unfrei fand? Hmmm.

Oh! Und das Superego brüllt auch: Wie spirituell ist das denn, wütend zu sein, he?

Egal.

Es fühlt sich echt an.

Das zählt.

Für mich.

Die bittere Pille mit etwas Nektar

Sie fiel mir schwer.

Die Entscheidung.

Denn sie geht gleich gegen einige meiner höchsten Werte. Freiheit, Selbstbestimmung, Klarheit, Gerechtigkeit, Wahrheit, Geradlinigkeit…

Scheinbar... zumindest. Trügt der Schein?

Das musste ich erst mal genau herausfinden.

Für die Klarheit bin ich einmal durch die Hölle und zurück gegangen.

Oder sogar mehrmals?

Ich besprach natürlich die Angelegenheit mit meinen Vertrauten, Betroffenen, Fachleuten und unserer Anwältin.

Ich befragte meine Seele, mein Göttliches Selbst und mein Money Honey und mein Bankkonto.

Nein, den inneren Richter habe ich nicht gefragt. Der spricht ungefragt.

Ich habe mich natürlich auch an meine Mentorin gewendet, um eine STIMMIGE Entscheidung zu finden.

Doch die Wahl lag bei mir.

Und du sagst vielleicht: Nee echt jetzt? Und dass die Wahl immer bei uns liegt.

Aber hier war genau das mein Problem, dass jemand anderes für mich gewählt hatte, ohne mich zu fragen oder mich darüber zu informieren und das soll mich auch noch mehrere tausend Franken kosten.

Mein Superego war ganz aus dem Häuschen vor Freude!

Endlich neues Futter!

Ich kann Moditas Aufmerksamkeit voll an mich fesseln und ihr viele schlechte Gefühle, moralische Vorhaltungen, Urteile, die gegen sie ausgehen - immer natürlich gegen sie - und noch weitere Nettigkeiten ausdenken.

Blutdruck in die Höhe treiben - was bei mir eine echte Kunst ist.

Nebel in den Kopf, Zornesanfälle provozieren und so weiter...

Ein reiches Mahl an emotionaler Kraft stand ihm bevor - reich an niedrigen Schwingungen! Das liebt es doch so sehr.

Aber ich musste die Bestellung meines Inneren Kritikers bzw. Richters diesmal abbrechen.

Es gibt keine Auslieferung heute.

STOPP. Genug.

Wo ist der liebevolle Weg?

Statt dessen habe ich mich mit meiner Seele in einem inneren Dialog vertieft.

Die ganze Nacht über waren wir zugange.

Dann war es klar...

Ich wähle meine Freiheit statt mein mir zustehendes Recht mit allen Mitteln, die mir zu Verfügung stehen, einzufordern.

Auch wenn sich mir der Magen umdreht von den Geschäftsgebaren der besagten Gesellschaft.

Aber was ist das für eine Freiheit genau? Lasse ich mich jetzt kleinkriegen?

Kuschen vor den 'Mächtigen'? Und wenn jeder das macht, wann wird es sich ändern? Die UNGERECHTIGKEIT. Wann hört sie endlich auf?

Jesus sagte etwas mit der anderen Wange. Man solle sie hinhalten.

Frau auch?

Hmmmm.

Es ist meine Freiheit, selbst zu bestimmen, wohin ich meine Aufmerksamkeit lenken möchte. Die wollte ich ergreifen - genau diese Freiheit. Weil, wo meine Aufmerksamkeit ruht (oder brodelt), dort ist meine Lebensenergie. Und ich habe das Geld, es zu bezahlen. Nur nicht gerne.

Oder doch? Liebend gerne…? Mein Luxus… Dann gibt es noch die wirklich spanneden Fragen, die in die Tiefe führen. Die uns transformieren. Die kamen natürlich auch. Wie kann ich es auch noch anders sehen? Was kann ich daraus lernen? Von was ist es ein Ausdruck? Wofür steht es und wie kann ich ihm viel liebevoller begegnen als mit dem lodernden Schwert des Erzengel Michaels? Oh diese Rebellin in mir... irgendwie liebe ich sie sehr.

Warum habe ich es dir geschrieben?

Diesen Beitrag habe ich für dich geschrieben.

Meinen Entscheidungs-Prozess beschrieben.

Weil ich denke, dass auch du daraus etwas Wichtiges für dich ziehen kannst. Vor allem dann, wenn du mit dem 'beginners mind' liest oder zuhörst.

Aus meinem Ringen, um meine Wahrheit zu finden, ohne Pauschalwahrheiten zu klopfen.

Wenn dich Ungerechtigkeit trifft und das kann in unserer Welt leicht passieren, wie du damit umgehen kannst. Um dir zu zeigen, wie ich hinter die Kulissen geschaut habe - vor allem auf der psychoenergetischen/energetischen Ebene.

Welche Fragen ich mir gestellt habe.

Wie z.B. diese: Wie viel Kraft bekommt diese Angelegenheit von meiner Seele für den Kampf um Gerechtigkeit?

Welche Langz